Reise blog von Travellerspoint

Mit 80 km/h durch Australien

Von Broome nach Port Hedland

sunny 43 °C
View Die Reiseroute auf Daggi.Oli's Reise-Karte.

Die Fahrt geht weiter. Mit gemütlichen 80 Kilometer pro Stunde bewegen wir uns langsam aber sicher und vor allem benzinsparend dem nächsten Ziel entgegen. Dank Heiko mit guter Musik versorgt sind die Stunden im Auto nie langweilig, allerdings heiß, da unsere Klimaanlage bei ihrem vielleicht fünften Einsatz während der gesamten Reise, den Geist aufgibt.

Den meisten Road Trains ist das allerdings zu langsam. Verständlich, im Gegensatz zu uns haben sie einen Zeitplan einzuhalten und die Landschaft bietet auf Dauer wenig Abwechslung.
08_Pt-Hedland_Road.jpg
Wir schlucken jedes Mal, wenn uns eines dieser Monster überholt. Mit bis zu vier Anhängern haben sie eine Länge von über 50 Metern. Hier ein noch nicht ganz ausgewachsenes Exemplar in der Abenddämmerung.
09_Pt-Hedl..d-Train.jpg
Ähnlich wie das Landesinnere gestaltet sich auf diesem Streckenabschnitt auch der Strand. Der 80 Miles Beach trägt seinen Namen zu Recht.
10_Pt-Hedl..s-Beach.jpg
Gerne wären wir die Nacht hier geblieben und hätten versucht, den Meeresschildkröten bei der Eiablage zuzusehen, aber die einzige Gelegenheit, ein sehr schön gelegener Caravan-Park, sprengt leider das bereits durch die Automiete aufgebrauchte Übernachtungsbudget. Meistens finden wir jedoch an der Strecke hübsche Plätze unter Bäumen und können dort den Sonnenuntergang genießen.
11_Pt-Hedl..timmung.jpg
Einen weiteren Trost haben wir. Die Fliegenplage ist überall gleich. Kaum streckt man seinen Kopf aus dem Auto schwirren die Mistviecher zu hunderten herbei und versuchen in Augen, Nasen und Ohren zu krabbeln. Und das so penetrant, dass sie sich kaum verscheuchen lassen. Selbst freiwillig angebotene Nutellabrote verschmähen sie und ziehen menschliche Gesichter vor. Eine weitere interessante Beobachtung, Rückenhaut mögen sie nicht. Trägt man ein T-Shirt, lassen sich meist an die 20 Fliegen durch die Gegend tragen, ein nackter Oberkörper bleibt verschont. Zum Glück schlafen die Fliegen nachts, so dass man sehnsüchtig auf den Sonnenuntergang wartet. Untertags versucht man alles, um sich irgendwie zu schützen.
12_Pt-Hedl..nschutz.jpg
Vielleicht werden wir doch noch weich und kaufen uns ein Fliegennetz für den Kopf, mit dem hier viele Leute zu sehen sind. Zu Recht!

Eingestellt von Daggi.Oli 15:34 Archiviert in Australien Tagged australien broome round_the_world port_hedland road_train fliegen

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Kommentare

Wir haben auch nach 8 Tagen im Outback kapituliert und uns ein Fliegennetz über den Kopf gestülpt.

Weiterhin viel Spass in Downunder!

Winterliche Grüße aus Berlin.
Thomas & Andi

von Thomas

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint